Aktuelles / Presse


 

 

Bekanntmachung                                                                                                                         

 

 

Liebe Freunde und Förderer,                                                                                                  Niederzier, 10.10.2018

liebe Kooperationspartner und Freiwillige der IFFEAD,

sehr geehrte Sponsoren,

 

am vergangenen Samstag entschied ich, nach langer Überlegung, dass ich mich von meiner geschäftsführenden Position der IFFEAD zurückziehen werde und somit die Schließung der IFFEAD herbeirufen werde.

 

Diese Entscheidung war die bislang schwerste Entscheidung in meinem Leben. Der Grund hierfür ist überwiegend meine zuletzt gesundheitliche Situation, welche sich enorm auf mein Engagement ausgewirkt hat. Der Umstand, dass ich nicht mehr zu 100% die Betreuung der Freiwilligen und Projekte im Ausland übernehmen kann, trägt ein zu hohes Risiko mit sich, welches mir nun schlussfolgernd über einen immensen Zeitraum den Schlaf genommen hat. Diese Situation ist geschäftlich, als auch privat nicht mehr tragbar.

 

Ein weiterer Grund für meinen Rückzug ist ein zuletzt interner Zwischenfall welcher der IFFEAD und mir persönlich einen hohen 5-stelligen Betrag geraubt hat. Herbeigeführt durch einen Vertrauensbruch auf südafrikanischer Seite.

 

Die IFFEAD, die damit verbundenen Projekte und vor allen Dingen die Freiwilligen, die wir nach Afrika vermitteln konnten, waren ein großer Traum von mir und meiner Mitbegründerin Esther Butenschön. Zu Spitzenzeiten konnten wir in unseren Geschäftszweigen in Südafrika über 80 Arbeitsplätze schaffen, konnten nachhaltige Projekte fördern und ausbauen.

 

Als erst kürzlich mein physischer und psychischer Zustand sehr einknickten, habe ich gemerkt, dass ich mich nur noch basierend auf einem Gerüst bestehend aus meiner Familie, meiner Freundin und meiner Freunde bewegte, welche ohne diese Zusammensetzung jederzeit zusammenbrechen würde. Die Dankbarkeit an jene Personen ist in Worten nicht zu beschreiben.

 

Auch meinem engsten Freund Conrad gilt ein großer Dank, der sich zu keiner Zeit von den negativen Außeneinwirkungen auf die IFFEAD beeindrucken ließ und mir den kenianischen Geschäftszweig aufbaute. Dort entstandene Projekte werde ich in den kommenden Tagen an kooperierende Unternehmen übergeben.

 

Mit Rückblick auf 5 Jahre in der Geschäftsführung der IFFEAD, danke ich den Freiwilligen, die ihr Herz am rechten Fleck haben und mit uns Großes geschaffen haben.

 

Persönlich werde ich mich nun in einem ganz anderen Arbeitsbereich niederlassen, mein Privatleben neu sortieren und in naher Zukunft vielleicht wieder über andere Wege Projekte fördern, wie ich auch gestern dem südafrikanischen Botschafter in einem sehr freundschaftlichen Telefonat, auf Verlangen, versicherte.

 

Ich war immer bereit für die Zukunft des Unternehmens zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht.

 

Vielen Dank!

 

Philipp Benno Eismar

Geschäftsführender Gesellschafter


Chiara, 12 Jahre, singt für IFFEAD

Frühjahr 2017

Chiara nutzt ihr Talent und nimmt mit Mitarbeitern von uns einen Spendensong auf. Ein Teil des Erlös des Liedes soll in die Finanzierung des Baus des Familienzentrums in Mitchells Plain fließen.



Zusammenarbeit mit Data One

Im Alltag gibt es Termine bei denen ist man einfach froh wenn sie vorbei sind und dann gibt es Termine die einen am Ende vor Freude sprachlos 250 Kilometer durch Deutschland schicken.

So wie heute...

Die Data One aus Saarbrücken hat uns heute in einem mehrstündigen Workshop SAP SuccessFactors vorgestellt. Die Software wird nun an unsere Bedürfnisse angepasst und wird uns in Zukunft ein noch viel schnelleres Bewerbungsverfahren ermöglichen.

Ganz nebenbei wurde uns noch mitgeteilt, dass wir die gesamte Software zu sehr speziellen Konditionen erhalten werden. Hierzu wird in Kürze eine gemeinsame Meldung erfolgen. /Philipp Eismar

DANKE an das brillante Team von Data One! (Bild: Data One)


Schule in Bewegung zahlt sich aus

GNM ERWANDERT BEIM SPONSORED WALK ÜBER 15000.- EURO – UND UNTERSTÜTZT DAMIT SOZIALE PROJEKTE

Glückliche Gesichter allerorten: In der Mensa unserer Gesamtschule wurden am Dienstag, dem 22.12. die Erträge aus dem diesjährigen Sponsored Walk feierlich übergeben. Die Organisationsleiterinnen Irmgard Fiergolla und Stefanie Esser durften verkünden, dass die 1050 SchülerInnen im Oktober

15.487,07 €

erwandert hatten.

Mit diesem Erlös werden drei Projekte begünstigt: Für den Kindergarten in Kapstadt, der von der Organisation IFFEAD betrieben wird, nahm der ehemalige Schüler Philipp Eismar den Scheck mit großem Dank entgegen.

 

Des Weiteren wird die Flüchtlingshilfe im Einzugsgebiet der Schule unterstützt. Das letzte Drittel dient der Gewaltprävention an der Gesamtschule.

Die feierliche Scheckübergabe wurde von musikalischen Beiträgen des Schulchors „Choralle“ untermalt, die zwei gekonnt vorgetragenen Weihnachtsliedern präsentierten. Schulleiter Hermann-Josef Gerhards unterstrich in seiner Ansprache das vorbildliche Mitwirken aller SchülerInnen. Und Irmgard Fiergolla betonte: „Über dieses Ergebnis können wir uns alle freuen.“


Mit jedem Schritt ein gutes Werk getan

9. SPONSORED WALK AN DER GESAMTSCHULE NIEDERZIER/MERZENICH ZU GUNSTEN VON IFFEAD

Rucksäcke in großer Zahl, der ein oder andere Wanderstock – und keine Schulsachen im Gepäck. Die Utensilien der SchülerInnen und ihr unterrichtsbefreiter Gesichtsausdruck deuteten schon einen besonderen Schultag an – einen Wandertag der besonderen Art. Bereits zum 9. Mal führte unsere Gesamtschule in der letzten Woche ihren Sponsored Walk durch. Dieser Tag dient traditionell einem guten Zweck – das erwanderte Geld wird auf drei soziale Projekte verteilt.

 

https://www.gesamtschule-niederzier-merzenich.net/schulleben/aktuelles-schuljahr/947-mit-jedem-schritt-ein-gutes-werk-getan


Soziales Engagement in konkreter Form

DÜREN. Ein Leben zwischen Düren und Kapstadt – für den jungen Dürener Philipp Eismar ist das die Realität. Es gibt Freunde, die halten den 23-Jährigen für verrückt. Dabei hat er sich nur seinen größten Wunsch erfüllt: Er will Menschen helfen zu helfen.

Soziales Engagement in konkreter Form - Lesen Sie mehr auf:

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/dueren/soziales-engagement-in-konkreter-form-1.890771#plx979993706


Erfolge im Beruf - Erfolge im Leben

Düren, März 2014. Das Kreis Rund Magazin aus Düren veröffentlich einen Artikel über IFFEADs Mitbegründer Philipp Eismar. Es präsentiert seinen bisherigen Lebensweg, von der angefangenen Lehre im Baumarkt, über ein Jahr im Kinderheim als Volunteer in der Nähe von Kapstadt bis hin zur Firmengründung von IFFEAD. Er erklärt die Ambitionen von sich und somit von IFFEAD und dessen Bedeutung.


IFFEAD auf dem Markt der Möglichkeiten in Brüssel

Brüssel, März 2014. Die internationale deutsche Schule in Brüssel veranstaltet jedes Jahr eine Berufsbörse für deutsche Schüler, um ihnen den "Markt der Möglichkeiten" näher zu bringen. Gerade wenn man im Ausland lebt, wissen viele deutsche Schulabgänger nicht, wie und wo sie ihren Berufsweg einschlagen sollen. Dafür wurde diese Veranstaltung ins Leben gerufen. IFFEAD durfte daran teilnehmen und jungen Menschen die Arbeit als Volunteer näher bringen. Viele Fragen zur freiwilligen, sozialen Arbeit im Ausland konnten geklärt und neue Perspektiven bzw. Übergangsmöglichkeiten eröffnet werden. 

Wir stehen jederzeit auch hier für Fragen zur Verfügung, denn diese Veranstaltung hat uns noch einmal gezeigt, wie unbekannt die Freiwilligenarbeit, bzw. wie wage die Vorstellung davon noch ist.


Spende von Radio Rur übergeben

Klipheuwel-Südafrika, Februar 2014. Cozmore Fungulani, IFFEAD-Sozialarbeiter vor Ort engagiert sich mit verschiedenen Projekte in Klipheuwel, einem Township am Stadtrand von Kapstadt.

Mit der großzügigen Spende von Radio Rur konnten wir seinen Computerkurs mit Schreibmaterialien versorgen. Bei uns ist der Besitz von Stift und Papier eine Selbstverständlichkeit, hier im Township wahrer Luxus, so dass die Kinder sehr glücklich und stolz waren.


IFFEAD stellt sich vor

Düren, Januar 2014. Die Dauer der Gründung hat bewiesen, ein normales Unternehmen ist IFFEAD nicht. Auch für die Medien war es nicht einfach zu verstehen, wie IFFEAD eigentlich funktioniert. Am 29. Januar sendete Radio Rur einen Bericht, wer IFFEAD ist, wer dahinter steckt und wie die Hilfsorganisation eigentlich funktioniert., 

In der gesamten Region ist das gemeinnützige Unternehmen mit Sitz in Niederzier einmalig. Menschen die Interesse haben zu helfen, sind jederzeit willkommen, IFFEAD zu kontaktieren.


Ein gedanklicher Ortswechsel an der eeb

Brüssel, Januar 2014. Im Ethikunterricht der 7.und 8. Klasse der europäischen Schule in Brüssel ging es um Kinderarbeit. Wir wurden eingeladen, um den Schülern die Situation in Südafrika darzustellen, sowie IFFEADs Ansatz dem entgegen zu wirken.

Wir haben eine "Reise" in die Welt eines arbeitenen Kindes aus einem Township gemacht, den Vorteil von Bildung mit ihnen diskutiert und sie unterschiedliche Lernsituationen nach empfinden lassen.

Die tolle Mitarbeit und positive Resonanz dieser Schüler zeigte uns, wie sinnvoll diese Arbeit ist und motiviert uns auch weiterhin Kinder und Jugendliche aus Europoa in unsere Arbeit mit einzubeziehen. Wir möchten auf diesem Weg zum globalem Völkerverständnis und gegenseitiger Toleranz und Unterstützung beitragen.


IFFEAD übernimmt Sponsoring

Durbanville/Südafrika, Mai 2013. "Es sind nur ein paar Shirts, die den Teamgeist unserer Mannschaft sehr verändern werden". John Kampies, Leiter der Sportabteilung des Durbanville Children´s Home, in seiner Ansprache an das gesamte Team. IFFEAD wird Hauptsponsor der Durbanville Eagles sein. Diese starten im August in die neue Saison. Übergeben wurden die Trikots durch IFFEAD Geschäftsführer Philipp Eismar. 

Dieser betonte in einer Ansprache an das Team noch einmal wie sehr Sport verbindet. Auch der Direktor des Durbanville Children´s Home, Rudolf Bezuidenhout sagte: "Team Trikots verbinden, sie erinnern jeden daran, dass man nicht nur für sich alleine verantwortlich ist. Auch dieses Jahr wird IFFEAD im Durbanville Children´s Home die Sportabteilung weiter ausstatten. Dann steht ein Trikotsatz für das Mädchen Netzball-Team an.