Heavens Shelter House

Misshandelte Frauen und Kinder sind keine Seltenheit in Mitchells Plain. Nachdem sie auf den Missstand, dass es zu wenig konkrete Hilfe für diese Bedürftigen gibt, aufmerksam wurde, hatte die Südafrikanerin Zulpha Morris 1998 die Vision, sich zu engagieren. Sie gründete das Heaven’s Shelter House, vergleichbar mit einem deutschen Frauenhaus - eine Hilfe, die es so in Mitchells Plain bis dato nicht gegeben hat. Hier finden allerdings nicht nur misshandelte, sondern auch obdachlose Frauen und Kinder Zuflucht.

Zulpha startete damals mit einem 3-Bett-Schlafzimmer. Der Bedarf an dieser Art von Einrichtung ist jedoch so enorm, dass sie eine neue Anlage für heute 56 Kinder und 29 Erwachsene aufgebaut hat.

Liebevoll werden alle in familiärer Atmosphäre unterstützt und therapiert. Die Betreuung und Therapie umfasst für alle verschiedene therapeutische Einzel- und Gruppensitzungen, persönliche Aufbaukurse, sowie Stärkung des eigenen Selbstbildes und der individuellen Talente. Zusätzlich wird mit den Schulen der Kinder eng zusammengearbeitet, so dass den einzelnen Kindern bei Problemen direkt geholfen werden kann.

 

Das Projekt erfährt nach wie vor keine finanzielle Unterstützung vom Staat, so dass Zulpha ausschließlich von Spenden abhängig ist. Deshalb werden in seltenen Fällen auch obdachlose Männer aufgenommen, deren gewaltfreier Hintergrund vorher geprüft wird. Diese müssen ihre Arbeitskraft kostenfrei im Haus einbringen und gewährleisten somit den Erhalt des Betriebes. Woolworth spendet vor Ort die Lebensmittel. Außerdem sichert ein hierfür gegründeter Verein in Deutschland die finanzielle Mindestgrundlage.

Siehe:  http://www.heavens-shelter-house.de/

 

Wir von IFFEAD wollen unseren Beitrag durch den Einsatz von Arbeitskräften leisten und suchen dafür Freiwillige, die sich in diesem Projekt liebevoll, geduldig und vertraulich engagieren möchten und einen konkreten Beitrag zur Hilfe dieser Menschen leisten wollen.